Welche Geschenke bleiben in Erinnerung?
4 / 1

Geschenke erfreuen den Beschenkten und auch den Schenkenden. So ist es auf der einen Seite die Freude darüber, etwas empfangen zu haben und auf der anderen Seite, etwas Freude zu spenden. Neue Studien rund um die Kunst des Schenkens haben dabei gezeigt, dass Güter keine optimale Lösung sind. Unser Bewusstsein empfindet gegenüber materiellen Dingen zwar große Reize, doch mit dem Hintergrund des Schenkens verlieren diese oft die Langzeitwirkung. Warum bleiben Geschenke wie ein Smartphone oder ein Messerset weniger lange in Erinnerung und unter welchen Aspekten wird das Schenken wirklich erfolgreich?

Materiell war gestern

Das Verschenken von Gütern lag lange unter dem Aspekt der Nützlichkeit. Viele erinnern sich noch an eine Zeit, als ein einfaches paar Schuhe unter dem Weihnachtsbaum auch bei Kindern ein Strahlen auf das Gesicht zauberte und Spielzeug eher Nebensache war. Nach Jahren der technischen Revolution und den rasanten Sprüngen in der Entwicklung von Geräten, Computertechnik und Alltagsgegenständen, hat das Schenken von Gütern seine Wirkung verloren – materielles geht im Meer der alltäglichen Dinge zu schnell unter. Selbst ein leeres Buch, welches zum Tagebuch schreiben verwendet wurde, war zwar nett, doch behielt man es nicht lange in Erinnerung.

Unabhängige Studien, unter anderem der Cornell University, NY haben gezeigt, dass Erinnerungen sich nicht auf Güter beziehen. Die Erinnerung spricht beim Schenken weniger auf Gegenstände an. Zwar sei die Freude am Anfang groß und die beschenkte Person empfindet den neuen Fernseher oder das neue paar Schuhe als großartig und bedeutend, nach wenigen Wochen geht die materielle Gabe allerdings im Sog der üblichen Umgebung unter, wird als normal wahrgenommen. Viele Güter haben heute Wegwerfcharakter, so gibt es manche Menschen, die jedes neue Jahr ihr Handy wechseln oder stets darauf aus sind, ihr Hab und Gut auf den neusten Stand zu bringen. Das Ding, welches vorher begeisterte, wird schnell überholt, verfällt in den Status alt und gebraucht.

Erfahrungen bleiben

Unser Ich setzt sich nicht aus den Gegenständen in unserem Privatbesitz zusammen. Wir bilden uns ein Urteil anhand von Erfahrungen, seien es Erinnerungen an das erste Date, den ersten Urlaub oder sogar daran wie es ist, auf die Herdplatte zu fassen. Während ein materielles Geschenk einfach nach einer kurzen Zeit in den Alltag übergeht, erinnern wir uns noch Jahre daran, was wir mit anderen erleben konnten. Auch wenn Erfahrungen allein gemacht werden, verfehlen diese ihre Wirkung nicht.

Vor etwa drei Jahren bekam ein Bekannter von einer Freundin eine zweitägige Wanderung durch den Schwarzwald als Geschenk zum Geburtstag. Die Arbeit hatte sehr viel seiner Zeit eingenommen und es war eine willkommene Abwechslung. Doch dann kam alles anders: Am ersten Tag wurde der strahlende Sonnenschein auf der Haut schnell durch überraschende Regengüsse abgewechselt, so erzählte er. Den Großteil der Reise blieb es verhangen, immer wenn man dachte, die Sonne könnte wieder ihre Wirkung entfalten, kam der nächste Schauer. Auch die Unterkünfte waren eher mit Bushaltestellen zu vergleichen, als mit einer echten Unterkunft mit fließend Wasser. Er versuchte optimistisch zu bleiben, was allerdings ab und an in einer kleinen hysterischen Auszeit für ihn und seine Freundin endete.

Nach der kurzen Reise waren die Beiden ausgepowert aber froh darüber, endlich wieder in der warmen Zivilisation angekommen zu sein. Die Freundin des Bekannten vermutete, ihn mit dem Geschenk enttäuscht zu haben, im Gegenteil. In gemeinsamen Momenten oder gegenüber Dritten erinnern sich die Zwei gern an die harten Strapazen, welche in geselliger Runde bei allen für sehr viel Freude sorgten. Seien es Details wie die Kleidung, welche grade zum Trocknen in die Sonne gehängt wurde und durch einen plötzlichen Regenguss klatschnass wurde oder man sich einfach mal für zwei Stunden mitten im unbekannten Wald verlaufen hatten.

Gemeinsame Zeit schenken

Unsere Erinnerung baut auf gemeinsamen Aktivitäten und auf Zeit auf, die eine Abwechslung für den Alltag bedeuten. Im Gegensatz zum Materiellen verbindet die gemeinsame Aktivität und die verbrachte Zeit. Die Rolle zwischen Beschenktem und Schenkendem verschwimmt, da beide sich in der Erfahrung gegenseitig bereichern, es ohne den Anderen einfach nicht funktionieren würde, jetzt diese Erinnerung zu kreieren.

Auch das Schenken von Einzelaktivitäten kann für viel Freude sorgen. So ist z.B. sind Fahrsicherheitstraining, ein Tauchlehrgang oder der Bungeesprung Erlebnisse, die auch allein ihre Wirkung entfalten. Immer wenn die Erinnerung an den schönen Tag zurückkommt, freut man sich diese teilen zu können und erinnert sich an den noblen Spender. Wer denkt mit einer Aktivität kann die Planung rund um das passende Geschenk vermieden werden, muss leider enttäuscht werden: obwohl auch suboptimale Aktivitäten, wie eine verregnete Wanderung positive Erinnerungen erzeugen können, gefällt es nicht jedem, mit einem Gummiseil an den Füßen von einer Brücke zu springen. Aktivitäten, bei denen Du die beschenkte Person zu etwas überreden willst, schlagen oft fehl. Beim Schenken der Aktivität solltest Du nur gute Absichten im Kopf haben, dann erzeugt diese auch Freude.

Schenken für die Erinnerung

Materielle Geschenke können eine Freude hervorrufen. Besonders bei Personen, die viel sparen müssen oder wenig Geld zur Verfügung haben, kann ein materielles Geschenk bahnbrechend sein, sei es ein Mikrowellenofen für einen Studenten im Wohnheim oder der Stiefeltrockner für eine passionierte Wanderin mit kalten Füßen, lange in Erinnerung bleiben die materiellen Gegenstände allerdings nur selten. Es sind immer die Aktivitäten, die damit verbunden sind.

Der Platz in der Erinnerung ist dir dann sicher, wenn du eine gemeinsame Aktivität schenkst, auf die sich die Person schon lange gefreut hat und schon immer davon träumte. Auch spontane Aktivitäten erfüllen Erinnerungscharakter, umso mehr Du zeigst, dass Du die entsprechende Person kennst, umso positiver ist die individuelle Wirkung.

Ich wünsche Dir von Herzen schöne Festtage und erinnerungsreiche Geschenke.

Herzlichen Gruss

Unterschrift-kleiner
  • Facebook
  • Twitter
  • G+
  • Buffer
  • Pinterest

Pin It on Pinterest

Share This