Der blühende Garten
5 / 1

Die Geschichte: Der blühende Garten

Ein Mann entschied sich seiner Frau etwas Gutes zu tun und wollte ihr den schönsten Garten schenken, den sie je gesehen hatte. Der Mann plante einen Garten mit vielen farbenfrohen, wohlduftenden und exotischen Blumen, Bäumen, Sträuchern und Hecken. Als der Frühling kam setzte er seine Planung in die Realität um. Seine Frau war entzückt von der Farbenpracht und gratulierte ihrem Gatten.

Der Mann war glücklich. Doch kurze Zeit später erblickte er an einer Stelle ein Unkraut. Er entfernte es und sah sogleich ein weiteres. Auch dieses entfernte er sofort und entdeckte ein weiteres. Das zog sich den ganzen Sommer hin. Je länger sich der Mann mit dem Unkraut auseinander setzte, desto mehr vernachlässigte er seine blühenden Pflanzen. Der anfänglichen so schöne Garten verwelkte mit der Zeit, bis fast gar nichts mehr übrig war.

Der Mann sah seinen Garten an und war fassungslos. Was hatte er denn falsch gemacht? Er hatte den ganzen Sommer hinweg geschuftet und jedes Unkraut entfernt. Er war den Tränen nah. Da blickte er zu seinem Nachbarn, der den schönsten und blühensten Garten pflegte, den er je gesehen hatte. Der Mann ging sofort zu seinem Nachbarn und wollte sein Geheimnis erfahren.

Der Nachbar begrüsste den Mann und meinte da gäbe es kein Geheimnis. Bei ihm blühe der Garten weil er sich nicht um das Unkraut kümmere. Er kümmere sich um die Pflanzen, welche er nähren wollte. Anstatt das Unkraut zu bekämpfen würde er Pflanzen setzen, welche dem Unkraut die Nährstoffe wegnehmen würden.

Der Mann war fassunglos, weil er den ganzen Sommer schuftete um das Unkraut zu entfernen anstatt sich um den Garten zu kümmern. Das nächste Jahr würde er es anders angehen.

Quelle: Unbkannt

Meine Gedanken

Die Geschichte hat für mich viel mit Fokus zu tun. Was tun wir mit unserer Zeit und wo investieren wir unsere Energie. Fokussieren wir uns auf das Negative (Unkraut) vergessen wir das Schöne in unserem Leben. Fokussieren wir uns auf das Schöne nehmen wir dem Negativen den Nährboden. Längerfristig ist der Fokus auf das Schöne in unserem Leben weit ertragsreicher als andersrum.

Pin It on Pinterest

Share This